Stadtwerkstatt Informationen

Stadtwerkstatt Winterthur

Das Forum Architektur Winterthur lädt zu interdisziplinären Stadtwerkstätten ein und beteiligt sich so an der von der Stadt durchgeführten Testplanung «Räumliche Entwicklungsperspektive Winterthur 2040». Die Ergebnisse der Testplanung sollen die Grundlage für das neue Entwicklungsleitbild von Winterthur bilden.

Gemeinsam mit der interessierten Winterthurer Bevölkerung will das Forum die Planung der zukünftigen Stadt bereichern, beflügeln und im Alltag mittragen. Darum organisieren wir interdisziplinäre Anlässe, die zu einer gemeinsamen Vorstellung einer räumlichen Entwicklung beitragen: die Stadtwerkstätten.

In Zusammenarbeit mit Mitgliedern des Forums, der ZHAW sowie Personen aus der Bevölkerung, Politik, Kunst und der Fachwelt bringen wir in den moderierten Stadtwerkstätten unser Wissen über bestehende räumliche Qualitäten ein, benennen die Brennpunkte und Herausforderungen und loten Entwicklungspotenziale aus. Die inhaltlichen Themen jeder Stadtwerkstatt werden mittels Skizzen, Filmen, Modellen, Plänen und Texten festgehalten. Diese sind nicht als konzeptionelle Synthese oder als Konkurrenz zur Testplanung zu verstehen, sondern sind eine Dokumentation des Prozesses und bilden die Inhalte der Stadtwerkstätten und Anliegen der Teilnehmenden ab.

Die Stadtwerkstätten sind jeweils in zwei Anlässe aufgeteilt: An den Donnerstagen werden wir uns mit fachlichen Erläuterungen und anschliessender Diskussion Themen annähern, um danach an den Samstagen aktiv daran zu arbeiten. Am Samstag folgt nach einem Stadtspaziergang durch Winterthur jeweils die Arbeit in der Werkstatt, im Forum Architektur (Zürcherstr. 43, 8400 Winterthur. Bushaltestelle Loki). Für die Stadtspaziergänge und Werkstätten an den Samstagen ist eine Anmeldung notwendig.

Dokumentationsbeiträge zu den Stadtwerkstätten 1 bis 3

Jetzt Anmelden

STADTWERKSTATT 4

DONNERSTAG, 28. JUNI 2018, 19 UHR

SAMSTAG, 30. JUNI 2018, 9 – 16 UHR

Jetzt Anmelden

Stadtwerkstatt 4

STADTWERKSTATT 4

KLIMA – empfinden und vorausschauen

Wir erörtern, was für einen Einfluss das Klima auf unsere gebaute Umwelt hat und wagen einen Blick in die Zukunft. Wir stellen uns die Frage, wie wir vorausschauend hinsichtlich der zu erwartenden Veränderungen handeln können.

DONNERSTAG, 28.JUNI 2018, 19 UHR

STANDPUNKTE UND REFERATE
Das Klima verändert sich. Es wird nachweislich wärmer. Der Wasserkreislauf und die gewohnten Jahreszeiten geraten durcheinander. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob die grüne Stadt Winterthur hinsichtlich solcher Zukunftsszenarien gerüstet ist? Umwelteinflüsse hatten immer schon einen grossen Einfluss auf die gebaute Umwelt. Traditionelle Bauformen sind oftmals als Reaktion auf klimatische Bedingungen entstanden und zeichnen sich in der Regel durch einen effizienten Umgang mit den natürlichen Ressourcen aus. Hierbei stellt sich die Frage, wie wir diese Erfahrungen in Zukunft nutzen können? Zudem wagen wir einen Blick über die Grenze, wo das Thema Stadtklima seit Jahrzehnten in der Bauplanung verankert ist.

BEGRÜSSUNG & EINFÜHRUNG Riet Bezzola, Vorstand Forum Architektur

STANDPUNKT TESTPLANUNG STADT
Jens Andersen, Amt für Städtebau
Mark Würth, Stadtentwicklung, Stadt Winterthur

STANDPUNKT ZHAW
Astrid Staufer, Co-Leiterin Institut Konstruktives Entwerfen, Departement Architektur ZHAW. Seit 2011 ist sie Professorin an der Technischen Hochschule Wien, seit 2014 wirkt sie im Baukollegium der Stadt Zürich. Zuvor war sie u.a. schon Professorin an der ETH Lausanne, Mitglied der Stadtbildkommission der Stadt Winterthur und Gastdozentin an der ETH Zürich. Zusammen mit Thomas Hasler führt sie das Architekturbüro Staufer Hasler Architekten.

REFERATE
Prof. Dr. Sascha Roesler, Accademia di architettura 
Università della Svizzera italiana
Schascha Roesler arbeitet und forscht an der Schnittstellen von Architektur, Ethnologie und Geisteswissenschaften. Zu seiner Arbeit sagt er:
«Ich sehe meine Arbeit in einer Tradition forschender Architekten, die es sich nicht nehmen liessen, den Komplexitätszuwachs, den das Baugewerbe mit der Industrialisierung im 19. und 20 Jahrhundert erfahren hat, zu reflektieren und in ein neues Berufsverständnis zu überführen. Die reflexionsbedingte Unruhe, die von diesen Architekten ausgegangen ist, ist mir Inspiration für ein eigenes konzeptionelles Forschen, das eher problem- denn lösungsorientiert vorgeht. Im Spannungsfeld der drei Themen Alltag, Technologien und Akteure der Architektur entstehen die zentralen Fragestellungen meiner Forschungstätigkeit. Oft ist es die Unvereinbarkeit der durch diese Themen vorgegebenen Perspektiven, die zum vertieften Nachdenken führt. Die Erforschung der Forschung der Architektur klärt dafür die Grundlagen und läuft bei jeder konkreten Forschungsaufgabe nebenher. Der disziplinäre Ort einer solch reflexiv gewordenen Architekturforschung ist für mich die Architektur-Anthropologie. In meiner Doktoratsarbeit habe ich versucht, die Konturen dieser neuen konstruktionsbezogenen Disziplin der Architektur zu beschreiben.»

Silke Drautz, Abteilung für Stadtklimatologie, Stuttgart

MODERATION Karin Salm, Kulturjournalistin

SAMSTAG, 30.JUNI 2018, 9 – 16 UHR

STADTSPAZIERGÄNGE UND WERKSTATT

9 Uhr      Stadtspaziergänge

Spaziergang 1: Rychenberg – Lind – Theaterstrasse – Sulzerareal
Reiseleitung Monika Schenk und Christoph von Ah
Treffpunkt: Haltestelle Kantonsschule, Bus Nr. 10
Spaziergang 2: Seen – Grüze – Neuhegi
Reiseleitung Sergio Marazzi, Alex Kalberer und Cristina Rutz
Treffpunkt: Bahnhof Seen
Spaziergang 3: Schlosstal – Töss – Tössfeld
Reiseleitung Riet Bezzola und Elias Leimbacher
Treffpunkt: Bushaltestelle Schlosstal

11 Uhr    Werkstatt, Verpflegung

15 Uhr    Fazit, Apéro

Zur Anmeldung

Anmeldung/Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Falls Sie kein Interesse an einer aktiven Teilnahme haben, jedoch über die Stadtwerkstätten informiert sein möchten, können Sie unsere Newsletter abonnieren, der jeweils zwischen den Werkstätten erscheint.

Bitte beachten Sie, dass wir für die Samstagsanlässe nur Anmeldungen mit dem nachfolgenden Formular berücksichtigen können.

Bei Fragen wenden Sie sich an E-Mail buero@stadtwerkstatt-winterthur.ch

Dies müssen Sie nur ankreuzen, wenn Sie noch keine konkrete Anmeldung vornehmen, und trotzdem über die Stadtwerkstätten informiert werden möchten. Bei einer fixen Anmeldung erhalten Sie den Newsletter automatisch zugestellt.
Die genauen Treffpunkte und Zeiten erhalten Sie am Freitagabend vor der Stadtwerkstatt zugestellt

Impressum

Die Stadtwerkstatt Winterthur 2018 ist ein Projekt des Forum Architektur Winterthur, Postfach 8400 Winterthur

Präsident: Christoph von Ah
Projektleitung: Cristina Rutz, Elias Leimbacher

Projektteam: Vorstand Forum Architektur (Stephan Herde, Monika Schenk, Beat Hofmann, Riet Bezzola), Karin Salm, Dominik Heim und Ron Temperli.

Projektkoordination und Administration: Matthias Erzinger, u&me projekte gmbh
Tel. 052 551 03 65, E-Mail: buero@stadtwerkstatt-winterthur.ch

Cpyright Titelbild: Stadtmodell Ron Temperli/Dominik Heim, Aufnahmen: Matthias Erzinger